COBRA » Initiativen » Festivals » Rocking Hood

Rocking Hood

Seit 10 Jahren eine Benifizveranstaltung in der COBRA gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen

Die Spenden dieser Benefiz-Veranstaltung gehen an die Solinger Anlaufstelle zur Unterstützung von sexuell misshandeltern Kindern und Jugendlichen. Die Idee zu Rocking Hood entstand im Frühjahr 2000: zwei Freizeit-Rockmusiker aus derselben Rockband wollten einmal im Leben auf der Bühne des Kulturzentrums Cobra in Solingen spielen.

Die Idee

rocking hood

Schnell wurde klar, dass das mit einer einzigen Band kaum machbar war. Daher kam die Idee, mit mehreren Bands ein Festival zu organisieren. So kamen innerhalb weniger Tage vier befreundete Rockbands zusammen und beschlossen, „das große Ding gemeinsam zu drehen“. Da es ja den Bands nicht darum ging, eine Gage zu bekommen, sondern nur darum, Spaß zu haben, wuchs schnell der Gedanke, ein Benefiz-Festival daraus zu machen. So sollte jeder etwas davon haben: die Musiker und das Publikum den Spaß, eine sozial ausgerichtete Institution die Einnahmen.

Das Projekt wurde „Rocking Hood“ getauft. Als Thema für die Benefiz-Idee wurde der sexuelle Missbrauch von Kindern und Jugendlichen gewählt. Es sollte eine „ortsgebundene“ Spendenaktion werden. So wurde als Begünstigte die Solinger Anlaufstelle zur Unterstützung sexuell misshandelter Kinder und Jugendlicher ausgesucht. Seitdem findet Rocking Hood jedes Jahr im November statt. Einige Bands und Künstler sind jedes Mal dabei, als „Stamm-Team“, andere werden jedes Jahr neu ausgesucht.

Der Ablauf

rocking hood

Es spielen immer 3 bis 5 Rockbands, und in den Umbaupausen treten andere Gruppen auf (Samba-Gruppen, Dudelsack-Gruppe, einzelne Sängerinnen). Bei jedem Rocking Hood wird auch eine kleine Tombola angeboten, die den Spendentopf noch mehr füllt und fürs Publikum eine nette kleine „Gaudi“ geworden ist.

Die Organisation

rocking hood

Die treibende Kraft hinter „Rocking Hood“ war bis 2008 Anne-Marie Lommel-Prieur mit ihrem Mann Peter. Der Umstand, dass die beiden ihren Lebensmittelpunkt nach Norddeutschland verlegten, ließ zunächst befürchten, dass die Veranstaltungsreihe nicht fortgeführt werden würde. Im Vorfeld zu Rocking Hood 2008 kam dies zur Sprache und die Band ADAMS-DC aus Wermelskirchen erklärte sich bereit, die Organisation der zukünftigen Rocking Hood Festivals zu übernehmen. So wird diese wichtige Einnahmequelle für die Arbeit der Anlaufstelle weiter bestehen.

Von dem Jahr 2000 an besuchten jedes Jahr 300-500 Besucher das Festival und es konnten im Durchschnitt jeweils über 4.000€ Spenden jährlich für die „Anlaufstelle zur Unterstützung sexuell missbrauchter Kinder und Jugendliche in Solingen“ durch dieses grandiose Festival übergeben werden.

Ansprechpartner
Chris Link
Jörg Stuhldreier

E-Mail
info@rocking-hood.de

Homepage
www.rocking-hood.de
www.anlaufstelle-solingen.de
www.power-child.de

Anschrift
ADAMS - DC
Wuppertaler Str. 20
42653 Solingen