COBRA » Initiativen » Tanz und Theater » Trying Babylon

Ensemble erhält Ovationen

Trying Babylon

Das Jugendtheaterensemble der COBRA

Trying Babylon richtet sich an junge Menschen aus unterschiedlichen Schulformen, mit und ohne Migrationshintergrund, mit oder ohne körperliche Behinderung, die Interesse an Kultur, Musik, Tanz oder Schauspiel haben. Gemeinsam erarbeiten wir eigene Theatertücke zu wichtigen Themen, die unser heutiges Leben bestimmen.

Das seit 2006 bestehende Ensemble arbeitet mit einer Methodik, die den jungen Menschen den Zugang zu Musik, Tanz, Theater und Medien eröffnet und sie erfahren lässt, wie sehr Vielfalt von Individualität und kultureller Herkunft jede Gemeinschaft bereichert. Diese Arbeit liefert einen unentbehrlichen Beitrag, der die Kreativität von Kindern aus sozialen Brennpunkten fördert und damit ihre Persönlichkeit und soziale Kompetenz entwickelt und festigt.

Das Theater möchte die Teilnehmer in ihrer eigenen Kreativität unterstützen, selbständiges Denken vermitteln und ein kritisches Urteilsvermögen fördern.

Das Jugendtheater befasst sich damit, Möglichkeiten und Grenzen einer Theaterpädagogik für die Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen und das interkulturelle Lernen, auszuloten. Als Theaterpädagogik ist hierbei grundsätzlich ein Umgang mit dem Medium Theater mit nicht ausschließlich Menschen, sondern auch mit pädagogischen Zielen zu verstehen.

E-Mail
a.herrmann@cobra-solingen.de

Bisherige Produktionen:

  • 2006 – Trying Babylon – ein Musiktheater
    Aufführung in der COBRA, Jugendkulturfestival
  • 2007 – Samstag Abend ... und was geht...?
    Aufführung in der COBRA
  • 2008 – Roots.Heimat – Wege zum Glück
    Aufführung in der COBRA, Theater Solingen, Haus der Jugend Barmen-W
  • 2009 – Ich knall euch ab
    Aufführungen in der COBRA
  • 2010 – Wir sind Weber
  • Teilnahme am 10. Jugendkulturpreis NRW 2008

Als soziokulturelles Zentrum konzipiert und organisiert die COBRA im Bereich kultureller Bildung für Kinder, Jugendliche, und Erwachsene soziokulturelle Projekte, Weiterbildungen, Veranstaltungen sowie diverse Serviceleistungen. Als weitere Partner im Netzwerk sind tätig:

  • Jugendförderung und Kulturbüro der Stadt Solingen, Integrationsbeauftragte
  • Hauptschule Central
  • Comenius Schule
  • Hauptschule Krahenhöhe
  • LAG NW
  • LVR

Sämtliche Projekte bzw. Produktionen von Trying Babylon sind in Form einer DVD dokumentiert worden.

Projekt 2009/2010: Wir sind Weber – ein Jugendtheaterprojekt

Trying Babylon

Das Ensemble „Trying Babylon“ 2009

„Die Weber“ ist eine Jugendtheaterproduktion. Das Projekt fordert die Darsteller auf, sich mit den derzeitigen krisenhaften Erscheinungen in den Bereichen Wirtschaft und Umwelt auseinanderzusetzen. In Anlehnung an das Theaterstück „Die Weber“ soll dazu ein historischer Brückenschlag auf eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Krisensituation aus dem 19. Jahrhundert geschlagen werden. So wie aus damaliger Sicht der heutige Sozialstaat als eine konkret gewordene Utopie erscheint, so fragen wir nun, welche Utopien besitzen im Übertragenen Sinne die „Weber“ von heute. Wie sehen die Teilnehmer (Weber) ihre Zukunft? Welche Perspektiven ergeben sich für jeden einzelnen? Mit theatralischen, musiklischen und tänzerischen Elementen erhalten die „heutigen Weber“ die Chance, Utopien und Träume, sozusagen die eigene „Zukunftspinnerei“ künstlerisch umzusetzen. Die Jugendlichen erhalten in einem einwöchigen Workshop eine kleine Einführung in die historische Vorlage und erarbeiten unter Anleitung eines Politologen die Thematik zur heutigen Wirtschaftssituation, um das notwendige Hintergrundwissen aufzubereiten. Dazu sollen die Jugendlichen auch Menschen aus Wirtschaft, Politik und Verbraucherkreisen interviewen, um unterschiedliche Standpunkte einzufangen. Das Ergebnis des Workshops sind Ideenfindung, erste kreative Prozesse und die grobe Entstehung des Stückes. Die schauspielerischen und künstlerischen Elemente werden in wöchtenlichen Proben vermittelt.
Aufführungen sind im Februar 2010 in der COBRA, im Theater der Stadt Solingen und in Wuppertal geplant.
Durchgeführt wurde ein einwöchiger Workshop vom 12.-17.10.09 (Herbstferien), täglich ca. 6 Stunden.
Der Workshop beinhaltete:

  • Eine Einführung in die historische Vorlage „Die Weber“
  • Aufarbeitung der Thematik zu heutigen Krisensituationen in Diskussionsrunden
  • Spiegelung der eigenen Zukunftsvisionen
  • Interviewpartner finden, wenn möglich gleich interviewen
  • Ideenfindung zum Stück anhand der bisher erfahrenen Themen
Tanzszene Jungen

Daran schließen sich wöchentlich zweistündige Proben bis zum Februar 2010 an.
Die Proben beinhalten

  • Dramaturgie entwickeln, Vermittlung von Schauspieltechniken, Tanztraining
  • Sprach- und Gesangsunterreicht, Videotechnik, ggf. Interviews durchführen

Es arbeiten über 20 Teilnehmer an dem Projekt. Fachlich begeleitet wird dies durch zwei Theaterpädagogen, einen Politologen, einen Tanztrainer, einen Musiklehrer, einen Gesangslehrer, einen Videofilmer.
Es soll insgesamt 4 Aufführungen geben. Premiere im Februar in der COBRA, zwei weitere Schulaufführungen im Theater der Stadt Solingen und eine Aufführung im Haus der Jugend in Wuppertal. Erreicht werden somit ca. 400-500 Schüler und interessierte Zuschauer.

Termine

Premiere in der COBRA 21.02.2010
2 Schulaufführungen im Theater Solingen 23.02.2010
Regie: Marita Gatawetzki, Volker Eigemann
Politologe & Ideengeber: Thilo Schnor
Tanz: Hüsnü Turan
Gesang: Sinan Jarrar
Musik: Erwin Paech
Leitung, Orga: Anja Herrmann
Produktion: COBRA Kulturzentrum g GmbH

Förderer

  • Kulturbüro der Stadt Solingen
  • Jugendförderung der Stadt Solingen
  • LAG für Soziokulturelle Zentren
Tanzszene Mädchen
Kultubüro der Stadt Solingen
LAG - das Logo